Ein Buch zur Weihnachtszeit

jesu

 

Einer, der schon vor längerer Zeit den Nobelpreis bekommen hat, hat ein neues Buch geschrieben und erstmal geht es gar nicht so richtig um Jesus. Ein Mann kommt mit einem kleinen Jungen, auf den er aufpasst, in „Novilla“ an, ohne Geld, ohne Unterkunft, in der Absicht, die Mutter des Jungen zu finden. Die Vergangenheit spielt lange Zeit keine Rolle. Langsam machen die beiden ihren Weg und bauen sich ein Leben auf, die Entwicklung ihres neuen Lebens wird in klarer, pragmatischer Sprache beschrieben, die Gespräche mit den neuen Bekanntschaften in Novilla sind philosophischer Natur, allerdings einer sehr diskussionsfreudigen und stellungnehmenden. Ein absolut lesenswertes Buch!